Von Schülern für Schüler

Hier finden Sie Artikel zu aktuellen Ereignissen, Fahrten und Projekten, die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe selbstständig verfasst haben.

Skifreizeit 2018

Am 16.März brachen 25 Schüler und Schülerinnen, aus der Zehnten und Elften  Jahrgangsstufe unserer Leonardo da Vinci Gesamtschule zur zweiten Skifahrt ins schöne Zillertal auf. Nach durchfahrener Nacht in einem komfortablen Reisebus sind wir morgens pünktlich zum Frühstück in Kramsach in Tirol eingelaufen.

Unmittelbar nach der Ankunft wurde die Skiausrüstung abgeholt und eine Einweisung, wie „Ziehe-Ich-die-Skiausrüstung-richtig an.“ folgte (Bereits hier flossen die ersten Schweißtropfen). Endlich konnten die Zimmer inspiziert und bezogen werden. Dann Abchecken: Wer-Wo-Wie-Was sich in den diversen Appartements und Zimmern rumtrieb. Zu guter Letzt, eine „kurze“ Unterrichtung in die diversen Techniken der alpinen Skikünste.  

Die Möglichkeit vier Lehrer am Start zu haben, ermöglichte es, dass alle Schüler/-innen innerhalb des ersten Tages sicher auf den Skiern stehen und sich einigermaßen darauf fortbewegen konnten. In den folgenden Tagen konnte sich jeder in die verschiedenen Leistungsgruppen selbstständig ein- und zuordnen. Dabei halfen die Erfahrenen den Anfängern. 

Morgenstund hat Gold im Mund, also wurde ab 7:30 Uhr entsprechend ausgiebig gefrühstückt. Pünktlich um 8:45 Uhr erschien unser gesonderter Skibus. Und „Zack 9:30“, gings endlich los, mit`m Skifahren.

Für die meisten von uns eröffnete sich eine völlig neue und unbekannte Welt des Alpinen Sports. Du stehst auf zwei Brettern die selbständig rutschen, aber keine BREMSE besitzen!!! Also war Devise im besten Tiroler Jargon: „Derbremsen musst’s frei scho“ (Bremsen will gelernt sein).

Oh Wunder, bis um 12 Uhr fanden sich alle gesund und munter wieder zum gemeinsamen Mittagsjaus‘n auf der „Marendalm“ (unserem Heerlager) ein. Nach 59 Minuten Pause wurde bis 16 Uhr Ski gefahren. Heil im Tale angekommen, wurden wir von unserem Bus wieder zum Haflinger Hof zurück gekarrt. Die heiß ersehnte Dusche linderte diverse Wehwechen. Kurze Zeit später wartete das verdiente und herzhafte Abendessen im „Hexenstüberl“ darauf, verschlungen zu werden. In der Zirblestua’m wurde gezockt und gerockt, bis der Zapfenstreich dem bunten Treiben Einhalt gebot.

Am vorletzten Abend erfolgte der Höhepunkt der Woche: Die SKITAUFE!

Die Beginner auch Pagen genannt, wurden bei entsprechender Eignung und Bewährung in den Rang eines Ski-Knappen befördert. So mancher Page stieß dabei an seine Grenzen.

Die schon bewährten Skiknappen konnten ausnahmslos in den Stand der Skiritter erhoben werden, da sie sich in den Alpinen Künsten bewiesen haben (An dieser Stelle „Herzlichen Glückwunsch“).

Die Zeremonie wurde durch Joachim Fürst-Bischof der Weißen Kunst, Irene Herzogin der Berge, Eike Fürst des Schnees und Christian Herold der Bretter vollzogen.

Am Ende dieser Feierlichkeit erfolgte das Feedback, der leider viel zu schnell vergangenen Woche. Die Skifahrt hat (einhellige Meinung): VOLL-BOCK-GEMACHT! Schon jetzt planen die Teilnehmer mit den Lehren die erneute Teilnahme im nächsten Jahr.    

Wir bedanken uns besonders bei den Lehrern, dem Leiter Herrn Riess und seinen Begleitern Frau Irene Hermanns, Herrn Eike Hinzel und Herren Christian Krosch; und natürlich unserer Schulleitung.

Fazit: Der Weiße Ritter hat keine Angst vor der Schwarzen Piste.

 

Marie Spohr, Hendrik Brendgens, Martin Breuer