Darstellen und Gestalten Kurs brilliert mit Theaterstück „Rettet das Wunderland“

An der Leonardo da Vinci Gesamtschule steht Theater hoch im Kurs

Nach einem Jahr Vorbereitung und Proben war es für die Schülerinnen und Schüler des 10er Kurses „Darstellen und Gestalten“ unserer Gesamtschule endlich soweit. In einem eigens vor dem Sekretariat errichteten, abgedunkelten und vollbesetzten Theaterraum entführten sie das Publikum in einer knapp fünfundvierzigminütigen Vorführung in das Wunderland.

Spannung liegt in der Luft, als schon die Einstiegsmusik eine phantastische Reise verspricht. Eine Reise in ein Land, in dem Realität und Vorstellung eins werden. Wenn Eltern ihren Kindern Geschichten erzählen, kann es passieren, dass sie diese selbst weiterspinnen. Und wenn Geschwister sich selbst aus ihrem Lieblingsbuch vorlesen, kann es passieren, dass sie komplett in die Geschichte hineingezogen werden. So passiert es auch Alice (Melina N.) und ihrer Schwester Aria (Sevda K.).

Die Bewohner des Wunderlands brauchen Hilfe, denn die Herzkönigin (Celine S.) treibt grandios ihr Unwesen und hält die weiße Königin (Valeria B.) gefangen. Alice schafft es, die weiße Königin aus den Klauen der Herzkönigin zu befreien. Doch alles kommt anders, als Alice und Aria feststellen, dass sie die leiblichen Kinder der Herzkönigin sind, die eigentlich nicht böse ist, sondern nur verbittert, dass ihr die Kinder weggenommen wurden. So kommt es zum unvermeidlichen „Happy End“.

Eine grandios verwickelte Geschichte, die von den Schülerinnen und Schülern des DG Kurses nicht nur selbst verfasst wurde, sondern auch in einer expressiven und ausdrucksstarken schauspielerischen Darbietung mit Schwung auf die Bühne gebracht wurde. Hervorzuheben ist hier besonders die Leistung der Herzkönigin. Die anderen jungen SchauspielerInnen standen ihr aber in Nichts nach. Das Publikum war hingerissen.

Von vorne bis hinten professionell geplant war die gesamte Darbietung. Für die passenden Soundeffekte, Musiken und das Licht sorgte das Technikteam um Carsten Koch und Tim S. Die liebevolle Bühnengestaltung fiel in die Verantwortung von Felix Vitz. Die Gesamtverantwortung lag bei Karima Rösgen, die mit viel Herzblut, Probenarbeit und Überstunden ihre eigene Theatererfahrung in die Regiearbeit und die Leitung des DG Kurses einfließen ließ.

Schulleiter Peter Lambertz zeigte sich zurecht stolz auf das Projekt: „Es ist ein bisschen schade, dass so eine kurzweilige Aufführung so schnell vorbeigeht, obwohl ein ganzes Jahr Arbeit darin steckt. Aber für die Schülerinnen und Schüler hat es sich doch gelohnt.“ Und damit meinte er ihren persönlichen Gewinn, den sie aus dem erfolgreichen Projekt ziehen konnten und nicht das Eis, das er ihnen großzügig spendierte.

Auch das anwesende Kollegium dankte allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, aber auch ihren Fachlehrern für diesen wunderbaren Abend und hofft, dass sich der Vorhang auch im nächsten Jahr wieder öffnen wird.