Unterricht mal anders – Ausflug zum Hühnerhof

„Hühner haben wir doch alle schon einmal gesehen!“, dachten sich einige der Schülerinnen und Schüler aus der 9. Klasse der Leonardo da Vinci Gesamtschule, als es diese Woche zum Hühnerhof der Familie Müller in Ratheim ging. Dennoch bestanden die beiden Lehrer der Wahlpflichtkurse Naturwissenschaften Herr Strauch und Herr Hinzel auf den Unterrichtsgang. Im Unterricht lautet das Thema zurzeit Landwirtschaft. Daher beschäftigen sich die 9. Klässler mit den verschiedensten Aspekten rund um die heimische Landwirtschaft. Neben Nachhaltigkeit, den Inhaltsstoffen von Milch und den Grundzügen der konventionellen sowie ökologischen Landwirtschaft, steht auch die Hühnerhaltung auf dem Programm.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben gelernt, dass es verschiedene Formen der Hühnerhaltung gibt, welche Vor- und Nachteile diese bieten und dass der Stempel auf dem Ei genau verrät, aus welche Haltungsform das jeweilige Ei denn jetzt stammt. Und ja natürlich haben wir alle schon einmal Hühner gesehen. Doch um zu wissen, wie die Bodenhaltung von Hühnern wirklich aussieht, dafür lohnt sich der Besuch bei Familie Müller allemal. 500 bis 550 Hühner - so viele Hühner leben in jedem der beiden Ställe des Betriebs - auf recht engem Raum hatte noch keiner der Schülerinnen und Schüler gesehen. Vier Tonnen Futter benötigt Herr Müller jeden Monat, um seine Hühner satt zu bekommen. Dafür legen sie täglich ca. 750 Eier. Diese werden von einem großen Förderband direkt in die Hände des Bauern befördert. Anschließend werden sie nach Größe sortiert und natürlich gestempelt. Im hofeigenen Laden können die Eier und andere regionale Produkte schließlich gekauft werden. Das ist regional und nachhaltig.

 

Wir bedanken uns bei der Familie Müller für diesen interessanten Einblick in Ihre Arbeit!

 

(Hinzel)