WILLKOMMEN AUF UNSERER WEBSITE

Mit dem Schuljahr 2011 / 2012 wurde die Gesamtschule Hückelhoven als vierzügige Schule gegründet. Im Schuljahr 2013 / 2014 haben wir uns den Namen "Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven" gegeben.

 

Wir berücksichtigen im Unterricht vielseitige Methoden und Formen des kooperativen Lernens.

Unser Ziel ist die Gestaltung der Schule als Ort des Lernens und Lebens, an dem sich Kinder und Erwachsene wohlfühlen, sich gegenseitig wertschätzen und gemeinsam miteinander und voneinander lernen.

 

Verankert im Schulprogramm sehen wir unsere Stärke darin, dass wir selbstständiges Lernen durch offene Unterrichtsformen fördern, ein umfassendes Betreuungsangebot stellen, mit den Eltern eine konstruktive Zusammenarbeit pflegen, das schulische Lernen durch Projekte und außerschulische Aktivitäten bereichern und vielfältige Feste an der Schule gestalten.

AKTUELLES

Gesamtschule platzt aus allen Nähten

Auch in diesem Jahr setzt die Leonardo da Vinci Gesamtschule in Hückelhoven-Ratheim ihre Erfolgsstory fort.

Die Anmeldezahlen der neuen 5er für das Schuljahr 2018/19 übertrafen auch in diesem Jahr die Aufnahmemöglichkeiten der Gesamtschule bei weitem. So war auch dieses Jahr wieder für 156 Kinder und Eltern die Gesamtschule erste Wahl bei einer Aufnahmekapazität von lediglich 108 Schülerinnen und Schülern. Die zu geringe Aufnahmekapazität kommt daher, dass die Stadt Hückelhoven die Gesamtschule bei der Bezirksregierung Köln bei Gründung mit “4 Zügen“ d.h. 4 Klassen pro Jahrgang angemeldet hat, woraus sich die zu geringe Aufnahmekapazität ergibt. Eine Aufstockung um eine oder 2 Klassen, die aufgrund der Höhe der Anmeldezahlen ja jedes Jahr möglich wäre, ist daher nicht umsetzbar.

Die Eltern brauchen sich allerdings keine Sorgen um die schulische Zukunft ihrer Kinder in der Stadt Hückelhoven zu machen , denn die Stadt hält auf den 3 anderen weiterführenden Schulen mit Hauptschule, Realschule und Gymnasium immer noch ausreichend Plätze für die abgelehnten Schülerinnen und Schüler bereit.

Auch die Anmeldezahlen für die Oberstufe zeigen eine ähnliche Entwicklung auf.

Lag man bei Gründung im ersten Jahr mit 45 Anmeldungen bereits über den Vorgaben der Bezirksregierung von 40, so hat sich die Beliebtheit noch deutlich gesteigert. und diese Zahl wird mit über 60 Anmeldungen für das Schuljahr 18/19 bereits deutlich getoppt. Auch hier besteht die Gefahr,  dass bereits im 2. Gründungsjahr die ersten Schüler abgelehnt werden müssen, weil auch an dieser Stelle die Vorgabe “2 Zügig“ wie ein Damoklesschwert über den Anmeldenden schwebt.

So kann man in zwei Jahren die ersten Abiturienten der Gesamtschule beglückwünschen mit der Gewissheit, dass es bereits im darauffolgenden Jahr deutlich mehr sein werden.

Letztendlich bleibt anzumerken, dass alle Schülerinnen und Schüler Ihren Platz auf einer weiterführenden Schule innerhalb des Stadtgebietes von Hückelhoven bekommen, wenn auch nicht immer auf Ihrer Wunschschule.

Welttag des Buches an der Leonardo da Vinci Gesamtschule in Ratheim

An der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule nimmt der Welttag des Buches Jahr für Jahr einen besonderen Platz im Schulleben ein. Auch in diesem Jahr beteiligten sich wieder Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs mit besonderer Freude daran. Dazu wurden zunächst in jeder 5. Klasse jeweils zwei Schüler ausgewählt, die im Namen ihrer Klasse die Bücher für den Welttag des Buches in Empfang nehmen sollten. Zusammen mit ihren Deutschlehrern fuhren sie in die Buchhandlung Wild in Hückelhoven und durften mit einem, vom Förderverein gestellten Gutschein im Wert von 100 Euro, Bücher ihres Herzens für die Schulbibliothek auswählen.

Welttag des Buches heißt aber auch immer „Ich schenke dir eine Geschichte“ und so bekam jeder Schüler im 5. Jahrgang natürlich auch ein kleines Buch geschenkt. 116 Schüler im Jahrgang macht 116 Bücher, 116 mal „Ich schenke dir eine Geschichte“. Die wollten nach dem Besuch in der Buchhandlung in die Schule geschleppt werden. Aber auch hier freuten sich die Schülerinnen und Schüler über das kleine Buchgeschenk.

Ein besonderer Dank geht an Frau Wild, die mit ihrer Fachkompetenz den Schülerinnen und Schülern freundlich wie hilfreich bei der Buchauswahl zur Seite stand.

Und nun heißt es an der Leonardo da Vinci Gesamtschule: An die Bücher, fertig, los!

Jungenfußballmannschaft wird Vizekreismeister

Die Jungs der Leonardo da Vinci Gesamtschule sind Vizekreismeister im Fußball. Nach Siegen in der Vorrunde 4:2 gegen das Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg und 3:1 im Halbfinale über das St. Ursula Gymnasium Geilenkirchen mussten wir uns im Finale gegen das Kreisgymnasium Heinsberg mit 3:6 geschlagen geben. Nach einer schwachen ersten Halbzeit startete eine furiose Aufholjagt, auch mit ungefähr 200 Mitschülerinnen und Mitschülern, die erst zur zweiten Halbzeit gekommen waren. Innerhalb von fünf Minuten drehten Sam F. (5d), Colin R. (6d) und Fynn S. (6a) das 0:3 in ein 3:3. Voller Euphorie spielten wir weiter nach vorne in der Hoffnung auf die Vorentscheidung, ohne dabei auf die Defensive zu achten. So war es letztendlich das Kreisgymnasium, welches das 4:3 erzielte und somit sich mit zwei weiteren Toren den Kreismeistertitel sicherte.

Skifahrt 2018

Am 16. März brachen 25 Schüler und Schülerinnen aus der zehnten und elften  Jahrgangsstufe unserer Leonardo da Vinci Gesamtschule zur zweiten Skifahrt ins Zillertal auf.

Unmittelbar nach der Ankunft wurde die Skiausrüstung abgeholt und eine Einweisung -  „Wie-ziehe-ich-die-Skiausrüstung-richtig-an“ – folgte. Bereits hier flossen die ersten Schweißtropfen.

Die Tatsache, vier Lehrer als Trainer und Begleiter mit dabei zu haben, ermöglichte es, dass alle Schüler/-innen innerhalb des ersten Tages sicher auf den Skiern stehen und sich darauf fortbewegen konnten. In den folgenden Tagen konnte sich jeder in die verschiedenen Leistungsgruppen selbstständig ein- und zuordnen. Dabei halfen die Erfahrenen den Anfängern. 

Für die meisten Schüler eröffnete sich eine völlig neue und unbekannte Welt des Alpinen Sports: auf zwei Brettern zu stehen, die sich selbständig bewegen, aber keine BREMSE besitzen!

Am Ende der Skifahrt erfolgte das Feedback, der leider viel zu schnell vergangenen Woche. Schon jetzt planen die Teilnehmer mit den Lehren die erneute Teilnahme im nächsten Jahr.

Gemeinsam erfolgreich zu Ziel heißt es nicht nur in der Oberstufe an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven, sondern auch bei den teambildenden Lern- und Studienfahrten.    

Wir bedanken uns besonders bei den Lehrern: dem Leiter Herrn Riess und seinen Begleitern Frau Hermanns, Herrn Hinzel und Herren Krosch und natürlich unserer Schulleitung.

Fazit: Der Weiße Ritter hat keine Angst vor der Schwarzen Piste!

Die Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven pflegt internationale Freundschaft mit Erasmuspartnern

Das über zwei Jahre angelegte Erasmus Plus Projekt „A Child Is A World“ führte vier Lehrerinnen und Lehrer der Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven im März zu einem Treffen im Partnerland Polen. Meryem Cicek, Ulrich Thevissen, Jessica Weisenstein und Maren Henke trafen sich mit Lehrerinnen und Lehrern aus Italien, Polen, Bulgarien, Lettland, Rumänien und der Türkei im an der masurischen Seenplatte gelegenen Rekusy bei Elk. Die polnischen Kolleginnen erwiesen sich als vortreffliche Gastgeber. Ein abwechslungsreiches Programm machte die Woche für die deutschen Lehrer zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Der Auftakt des Treffens fand im Foyer der Grundschule statt, bei dem die Schulleiterin, der Bürgermeister und der Dorfpfarrer die Gäste willkommen hieß. Das Begrüßungsprogramm wurde durch Tanz- und Gesangseinlagen der Kinder abgerundet, die sich eigens für diesen Anlass in ihren Nationalfarben rot und weiß herausgeputzt hatten. Sogar die Vorschüler hatten eine Reise durch die Märchenwelt vorbereitet.

Eine Präsentation des polnischen Schulsystems sowie eine Führung durch die Schule vermittelten den ausländischen Freunden einen ersten Eindruck von der Grundschule, die von 85 Schülerinnen und Schülern besucht wird. Jessica Weisenstein zeigte sich von der individuellen Förderung besonders beeindruckt: „Die Klassengröße der polnischen Grundschule umfasst durchschnittlich zehn Kinder. So ist die Förderung des einzelnen Kindes viel intensiver möglich.“ 

Während eines Seminars im Masurischen Zentrum für Lehrerausbildung erlernten die Lehrerinnen und Lehrer verschiedene Lernstrategien, deren Nutzen sich direkt für die vier deutschen Kollegen erwies. So konnten sie sich schließlich die polnischen Ausdrücke für Dankeschön (dziekuje) und Guten Tag (dzien dobry) merken.

Ein von den polnischen Kolleginnen vorbereiteter Workshop zu kooperativen Lernformen gab den internationalen Teilnehmern die Möglichkeit, sich über Landesgrenzen hinweg auszutauschen und zu beraten. 

Beim Workshop im „Karczma Komtura“, bei dem die Tradition und Kultur der masurischen Region im Mittelpunkt stand, lernten die Gäste das regionale Essen, Geschichte und Tänze kennen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt wurde allen Teilnehmern klar, welche Bedeutung solch ein internationaler Austausch hat und welche Errungenschaft das Bestehen der Europäischen Union ist.

Roboterprojekt der RWTH-Aachen an der Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven

Vor den Osterferien hieß es im Foyer der Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven „Köpfe einziehen!“. Denn das „DLR School Lab“ der RWTH Aachen war zu Besuch und hatte unter anderem Roboter und Drohnen im Gepäck. Koordinator des Projektes und Lehrer Felix Vitz hatte gemeinsam mit Schülern und Kollegen diesen tollen Tag vorbereitet. Den Schülerinnen und Schülern des 6. Jahrgangs wurde ein Exkurs in die spannende Welt modernster Technik ermöglicht.

In vier Workshops setzten sich die Kinder unter anderem mit folgenden Fragestellungen auseinander: Was ist künstliche Intelligenz? Wie steuert man eine Drohne? Wie möchten wir in der Zukunft leben? Und was bedeutet autonome Mobilität?

Dazu programmierten einige Schüler und Schülerinnen selbst kleine „Lego mindstorms“-Roboter. „Der Workshop macht richtig Spaß. Ich habe sogar schon mal mit einem Freund ein kleines Computerspiel programmiert. Später würde ich auch gerne im IT-Bereich arbeiten.“, erzählt der Sechstklässler Nick Aguzev begeistert und widmet sich wieder der nächsten Programmieraufgabe, einen Roboter im Kreis fahren zu lassen.

In einem anderen Workshop durften die Schüler es sich zunächst auf bunten Sitzsäcken bequem machen und diskutierten über die Vor- und Nachteile von selbst fahrenden Autos. Danach durfte dann jeder selber hinters Steuer des professionellen Fahrsimulators und Gas geben.

Währenddessen steuerten die Kinder in einer anderen Gruppe eine Drohne durchs Foyer. „Ich finde die Einsatzmöglichkeiten einer Drohne faszinierend. Zum Beispiel können sie Defibrillatoren zu Unfallstellen fliegen und haben dabei keine Probleme mit Staus im Straßenverkehr. Dadurch sind sie viel schneller da und können dabei helfen, Leben zu retten.“, berichtet der Schüler Joshua Jansen.

Das Steuern der Drohne ist gar nicht so einfach. Zwar haben fast alle Kinder privat häufiger einen Controller in der Hand, doch „das Lenken ist total schwierig, weil man manchmal umdenken muss, wo rechts und links ist bei der Drohne!“, findet die Sechstklässlerin Sabina Gurowiec.

An der vierten Station erlernte „Nao“, der Humanoid („humanoid“ = menschenähnlich), den bei Jugendlichen aktuell beliebten Zahnseidetanz. 

Alle Kinder haben an diesem Tag viel Neues gelernt und waren konzentriert bei der Sache. „Eine absolute Bereicherung“, findet auch NW-Lehrerin Nadja Ohler. „Die Schülerinnen und Schüler haben einen faszinierenden Einblick in moderne Technik bekommen, wie wir das im normalen Unterricht natürlich nicht bieten können. Deshalb ist die Kooperation mit einer Institution wie der RWTH Aachen wirklich ein Gewinn für unsere Schule.“

Fit für mein Leben – ein Projekttag an der Leonard da Vinci Gesamtschule Hückelhoven

Hückelhoven, den 9.04.2018: Fitnessübungen und Liegestütze im Foyer, knackige Insektensnacks, bunte Ernährungspyramiden. Wer in den letzten Woche die Leonardo da Vinci Gesamtschule Hückelhoven besuchte, konnte schon ins Staunen darüber geraten, was für die Schüler auf dem Stundenplan stand.

Der Projekttag „Fit für mein Leben“, von der Gesamtschule durch Klaus Messerer organisiert und mit der Edeka Stiftung durchgeführt, sollte bei den Schülern und Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe ein Bewusstsein für gesunde und abwechslungsreiche Ernährung schaffen.

Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, bei dem Schwarzbrot, Obst, Käse und Gemüsesnacks serviert wurden. Es folgten informative Einheiten über Vitamine, Ballaststoffe, Ernährungstypen und vieles mehr, die von aktiven Bewegungspausen unterbrochen wurden. Die Betreuer Che und Ferhat von der Edeka Stiftung, sowie Herr Gossens vom Edeka-Center Hückelhoven fanden schnell einen Draht zu ihren jungen Zuhörern.

Die staunten nicht schlecht über manches, was ihnen hier an Neuem vermittelt wurde. Besonderen Eindruck machten die mitgebrachten Insektensnacks: Schon mal Mehlwürmer gegessen? Die Schüler reagierten äußerst aufgeschlossen und die Hälfte hat tatsächlich probiert: „Die schmecken wie Erdnüsse“, „oder wie Chips“ und „wie die angebratene Kruste vom Spiegelei“ lauteten die Kommentare.

Auch wichtige Umweltthemen wie Vermeidung von Plastikmüll oder der persönliche Wasser- Fußabdruck standen auf dem Programm. Zum Abschluss ging es in die Schulküche, um gemeinsam das gesunde Mittagsessen zuzubereiten.

Insgesamt fanden die Projekttage großen Anklang bei den Jugendlichen. „Der Tag war schön, weil ich sehr viel über gesunde Ernährung und über Fitness gelernt habe. In Zukunft werde ich mehr Obst und Gemüse in meine Ernährung einbauen. Das sage ich nicht einfach so, sondern weil ich gemerkt habe, dass man viel erreichen kann und dass auch gesunde Sachen lecker schmecken können, wenn man sie gut kombiniert.“ (Sarah Wählen, 8b). Besser kann man den Erfolg dieses Projekttages nicht zusammenfassen.

Besucherzähler seit dem 01.03.2012: